kopfbild

Hypnotherapie: Auf Milton Erickson (1901 – 1980) gehen bedeutsame innovative Entwicklungen und Anwendungen der psychotherapeutischen Arbeit mit Hypnose zurück, welche in vielen Kulturen verbreitet ist. Sein Ansatz beruht wesentlich darauf, einen individuellen Zugang zu den im Unbewussten vorhandenen Ressourcen zu entwickeln und psychischen Problemen wie körperlichen Symptomen mit positiven Erfahrungen zu begegnen. Hypnotherapie ist eine erfahrungsorientierte und wissenschaftlich gut untersuchte Therapieform und bezieht körperliche wie seelische Prozesse ein.


EMDR: Akbkürzung von „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“, zu deutsch etwa: „Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung“. Francis Shapiro (* 1948) fand heraus, dass unwillkürliche Augenbewegungen, die durch die Bewegung der Hand des Therapeuten / der Therapeutin angeregt werden, die Verarbeitung von Traumata fördern. Die Wirksamkeit von EMDR ist durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt.


Psychodrama (wörtliche Übersetzung „Seelenspiel“). Dieses Verfahren wurde von Jacob Moreno (1890 - 1974) geschaffen. Psychodrama ist eine Gruppenmethode, in welcher eine Person mithilfe der anderen Gruppenmitglieder vergangene, gegenwärtige oder in der Zukunft erwartete Belastungssituationen darstellt und schöpferisch verändert. In der Einzelpsychotherapie sind einige Elemente des Psychodrama anwendbar.